Top 
tanzfaktur
Menu
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich für den internen Bereich anzumelden:
Anmelden

It took my breath away. About COVID? No it’s Shirley Not!

Bühnensaal | 16,50 € / 9,50 € erm.
26.11
20:00
 Tickets

In der Show lässt DOUGLAS BATEMAN seine Kunstfigur SHIRLEY NOT diese grundlegende menschliche Aktion erforschen: Mit Liedern über Gesang, Atem und Stimme, mit einer ganz persönlichen Perspektive auf Besitz und Ausbeutung, der Frage, wessen Atem wir wirklich in Betracht ziehen und mit zeitgenössischen Tanzpraktiken, allen voran dem Waacking.

Waacking ist ein queerer, urbaner Freestyle-Tanzstil, der in den Sechziger- und Siebzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts in den Clubs der queeren Szene von Los Angeles und San Francisco entstanden ist – analog zum Vogueing aus New York. Er wurzelt in der Schwarzen, afro- und lateinamerikanischen LGBTQ-Community. Typisch für das Waacking sind exzentrische Bewegungen, akzentuierte Armbewegungen und Posing.

Mit SHIRLEY NOT (zu Deutsch „sicher nicht“) hat DOUGLAS BATEMAN eine hautlose, queere Transmedia-Performance-Figur geschaffen. Sie ermöglicht eine einzigartige Sichtweise auf unsere Identität – was wäre, wenn Hautfarbe und Gender keine Rolle spielen würden?

 

CHOREOGRAPH

 

Douglas Bateman ist Tanz-Performance-Künstler, Dozent, Choreograph und Initiator bei der Schaffung neuer Strukturen für künstlerische Schöpfung und Kommunikation. Er tanzte an europäischen Tanzkompanien wie London City Ballet, Scapino Ballet Rotterdam, Pretty Ugly Tanz Köln und ist langjähriger Mitarbeiter der Tanzpersönlichkeit Tony Rizzi. Im Jahr 2009 begründete er das MichaelDouglas Kollektiv mit: eine Gruppe Tanzschaffender, die anderen Künstler*innen zur Arbeit an innovativen Kooperationen einlädt.

 

TEAM

 

Performance: Douglas Bateman
Musik: Ain Baily
Waacking Mentor: Yeliz Pazar
Co-Produktion: tanz.tausch festival
Projektmanagement: Fee Josten
Bühnenmanagement: Jens Kuklik
Öffentlichkeitsarbeit: neurohr & andrä GbR


Unterstützt durch: Quartier am Hafen

Gefördert durch: Stadt Köln – Die Oberbürgermeisterin – Kulturamt

 

Fotos: Oliver Look