Top

SOMMERAKADEMIE: Oh Boy! & Finally a sign of life (Double Bill) (NL)

BühnenSaal |
23.07
20:00
 Tickets

Antonin Rioche

 

Oh boy!

 

Antonin Rioche tanzte mit führenden Choreographen wie Sacha Walz, Olivier Dubois und Sidi Larbi Cherkaoui. Letztere ermutigten ihn, ein eigenes Stück zu kreieren. Auf der Suche nach dem Unterschied zwischen allein und einsam, nahm Rioche sein nomadisches Leben als Tänzer zum Ausgangspunkt. Er schuf das poetische Oh boy! für den ehemaligen NDT-Tänzer Benjamin Behrend, der sich in Situationen der Havarie und der körperlichen und geistigen Erschöpfung bewegen muss. Er ist gezwungen, seine Verwundbarkeit zu akzeptieren und findet die Essenz der Einsamkeit.

 

Choreography & Concept Antonin Rioche

Cast Jochem Eerdekens

Sound design Niels Plottard

Music T-rex - Cosmic Dancer

Light design Loes Schakenbos

Costume design Jan-Jan Van Essche

Oh boy! is a production by Antonin Rioche and Korzo.

 

Finally a sign of life

 

Endlich spiegelt ein Lebenszeichen die Tage wieder, an denen die Sonne nicht in uns aufgegangen ist. Wir hörten die Vögel nicht mehr. Es war so dunkel, dass sich die Morgende genauso anfühlten wie die Abende. Selbst an sonnigen Tagen war es dunkel. Ist es möglich, dass jemand die Sonne mit eigenen Augen sehen kann? Das Licht kam nie nach Hause, und alles blieb immer gleich. Wir waren nicht geerdet, wir schwebten. Unsere Seele musste sich von unserem Körper trennen, um weitermachen zu können. Wir warteten darauf, dass etwas passierte, oder dass jemand fiel. Ein offenes Gefängnis, umgeben von einer ohrenbetäubenden Stille, gefüllt mit Geduld. Die Dunkelheit war überall. In mir, und in Ihnen. Wir lebten in der Dunkelheit, und das einzige Licht, das wir hatten, war das Licht in uns selbst. Vor der Morgendämmerung ist es immer am dunkelsten. Wir wissen, dass wir im tiefen Dunkel der Nacht eine Karte zu den Sternen zeichnen können. Wir tanzen unsere Hoffnungslosigkeit weg. Das Licht kam wieder zurück. Eine Wiedergeburt, die eine wahrhaft intime Geschichte wiedergibt. Es ist eine Reise, den Mut zu finden, Momente der Dunkelheit und des Leids zu umarmen. Die Fähigkeit, dem Unbehagen zu begegnen, um darunter ein verborgenes Geschenk zu entdecken. Ein Angebot des Feierns, des Erwachens und des Lichts, das uns hilft, uns mit unserem Körper zu verbinden und unsere Liebe zum Tanz zu nähren. Tanzen innerhalb der Dualität für immer und immer wieder.

 

Choreography & concept Antonin Rioche

Cast Jochem Eerdekens & Reiko Ohta

Sound design Niels Plotard

Music Celer - Inside the head of God, Play John Cassavetes 2 by Ekkehard Ehlers

Light design Loes Schakenbos

Costume design Jan-Jan Van Essche

 

Finally a sign of life is a production by Anotnin Rioche, Korzo and Nederlands Dans Theater.

 

Fotos: Alex Avgud