Top

Tanzkurse

CONTEMPORARY - Basis

Die Grundlagen der zeitgenössischen Tanztechnik werden in diesem Kurs vermittelt: die organische Koordination des eigenen Körpers in dynamischer Verbindung mit dem eigenen Atem und Gewicht. Floorwork ist hier eines der wichtigsten Elemente, um Bewegungszusammenhänge aufzubauen. Auch Improvisation und ihre Nachgestaltung finden Raum und münden am Ende in eine erarbeitete Choreographie, die sich über mehrere Einheiten vertieft und weiterentwickelt. 

CONTEMPORARY - Beginnende

Bewegungsmöglichkeiten am Boden, im Stand und im Übergang dazwischen werden in diesem Kurs erforscht. Dabei wechselt sich das Aneignen und Verfeinern von vorgegebenem Bewegungsmaterial mit strukturierten Improvisations- und Interaktionseinheiten ab. Jede Stunde startet mit einem intenvsiven WarmUp. Ziel ist die Bewegung durch den Raum, Kreativität und das Vertrauen in den eigenen Körper erfahrbar zu machen. 

CONTEMPORARY - Mittelstufe

In der Mittelstufe wird das im Basis-Kurs Erlernte vertieft. Floorwork, Bewegung auf verschiedenen Ebenen und in diverse Richtungen, Dynamiken, sowie Formen stehen im Vordergrund. Ergänzt werden diese Elemente von Improvisation, effizienter Bewegungsdirektheit, dem Spiel von Qualitäten und experimentellen Bewegungen. Explorativ werden zunächst Bewegungsprinzipien erarbeitet, um sie anschließend in eine gemeinsame Choreographie einzubauen, die sich dann über verschiedene Einheiten hinweg weiterentwickelt.

CONTEMPORARY - Fortgeschrittene

Dieser Kurs richtet sich an fortgeschrittene Tänzer*innen und fordert diese in Dynamik, Körper- und Energieeinsatz und differenzierten Bewegungen heraus. Beginnend am Boden mit Prinzipien wie "fly-in-low" werden Bewegungen erarbeitet, die dann im Stand mittels Techniken wie "release" und "contract" ausgebaut werden. Individuelle Fähigkeiten der Teilnehmenden werden so in Präzision, Kraft und Dynamik geschult. Ein eigener Stil wird hier aus einer Fülle von vielen Tanzstilen heraus entwickelt. Kombinationen und Choreographien stehen am Ende einer jeden Einheit. 

URBAN GROOVES

In diesem Kurs werden Fundamente verschiedenster urbaner Tanzstile von Hip Hop, Breakdance, Popping, über Locking und House, vermittelt. Aufbauend auf den 'basic steps' wird in der Gruppe gemeinsam variiert, isoliert, frei getanzt und choreographiert. Ein besonderer Augenmerk wird auf die Kombination und dem Wechsel zwischen diesen Stilen gelegt. 

GAGA

GAGA ist eine Bewegungssprache die Ohad Naharin, langjähriger Leiter der Batsheva Dance Company aus Israel, entwickelt hat und die von seinen Tänzer*innen täglich praktiziert wird. GAGA stärkt nicht nur das Bewusstsein für Bewegung, sondern auch Ausdauer, Beweglichkeit und Flexibilität. Instinktive Bewegungen werden verstärkt und mit bewussten und unbewussten Gesten verbunden. Es ermöglicht eine Erfahrung von Freiheit und Vergnügen, in einfachen Art und Weise. In einem angenehmen Raum, in bequemer Kleidung und begleitet von Musik ist jeder Mensch mit sich selbst und den anderen. Ein weiterer Bestandteil des Kurses ist die Improvisation. Elemente der Bewegungssprache GAGA werden vertieft, so dass sich durch verschieden Aufgaben neue Möglichkeiten der Bewegung ergeben.

BALLETT - Basis

Dieses Training richtet sich an Erwachsene und Jugendliche, die noch über wenig Kenntnisse im klassischen Tanz verfügen. Im Vordergund steht eine individuelle Arbeit mit den Teilnehmenden. Das Ziel ist in den physischen Übungen die Festigung und Erweiterung des klassischen Schrittvokabulars, sowie die Verfeinerung von Koordination und dem eigenen Körperbewusstsein. 

BALLETT - Beginnende

Dieses Training richtet sich an Erwachsene und Jugendliche, die noch über wenige Kenntnisse im klassischen Tanz verfügen. Im Vordergrund steht eine individuelle Arbeit mit den Teilnehmenden. Das Ziel ist in den physischen Übungen die Festigung und Erweiterung des klassischen Schrittvokabulars, sowie die Verfeinerung von Koordination und dem eigenen Körperbewusstsein. Im Zusammenspiel mit der ausgewählten Klaviermusik werden zudem die musikalischen und rhythmischen Fähigkeiten ausgebildet.

BALLETT - Mittelstufe

Die Mittelstufe richtet sich an Tänzer*innen, die bereits über Erfahrung in der klassischen Tanztechnik verfügen und diese weiter vertiefen wollen. Wie bei jedem unserer Ballettkurse wird nach der Vaganova-Technik unterrichtet. Der Fokus liegt in diesem Kurs auf der Verfeinerung der Flexibilität, der Bewegung im Raum durch die Diagonale, der Sprungtechnik und der Körperbalance. 

BALLETT - Fortgeschrittene

Die fortgeschrittene Klasse erweitert alle vorher erlangten Fähigkeiten und ergänzt sie durch komplexe Übungen, die die Kraft, die Ausdauer, die Beweglichkeit und die Koordination der Tänzer*innen ausdifferenzieren. Durch komplexe Übungen werden Muskeln, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination trainiert und das eigene technische Leistungsvermögen ausgebaut.

SPITZENTRAINING

An den Ballettkurs für Fortgeschrittene schließt sich das Spitzentraining an. Tänzer*innen können hier ihre Kenntnisse der Spitzentechnik mittels Übungen an der Stange und im Raum erlernen oder erweitern. 

CONTACT IMPROVISATION

Die Wechselwirkung von Körper und Schwerkraft bietet mittels physischem Kontakt und Berührung mit dem Partner*in oder dem Boden den wichtigsten dynamischen Impuls der Bewegungsrecherche. Gemeinsame neue Bewegungsmöglichkeigten ergeben sich aus dem Zusammenspiel. Die Tänzer*innen erforschen ihr Gewicht abzugeben, aufzufangen, zu teilen, zu führen, und Bewegungsentscheidungen zu treffen. Besonders wird vermittelt wie diese Impulse weitergeleitet werden. Die Workshops werden mit einem "Jam" beendet, in dem mit einzelnen oder mehreren Partner*innen autonom (weiter)geforscht und improvisierst werden kann. 

OPEN CLASS

jeden zweiten Samstag im Monat - Contact Improvisation und Jam
(aktuelle Infos via Facebook: https://www.facebook.com/events/2236252793302400/ ) 

Contact Improvisation erforscht die Wechselwirkung zwischen Körper und Schwerkraft. Physischer Kontakt, Berührung, sowohl mit dem Boden als auch mit Tanzpartner(n), bietet den wichtigsten dynamischen Impuls und gleichzeitg das sensorische Feedback für diese Bewegungsrecherche. Du entdeckst neue Wege deine Achse sowie dein Gewicht zu spüren und erfährst neue Bewegungsmöglichkeiten.