Top

PREMIERE REVENANTS corona version

TanzFaktur | 16 € / 9 € erm.
17.12
20:00
18.12
20:00
19.12
20:00

Ursina Tossi

 

In Zeiten der Krisen kommen Monster ans Licht, archetypische Figuren, Chimären, Rachegeister und Untote. Ihre kulturelle Existenz speist sich aus dem Leben derjenigen, die in keinem Geschichtsbuch auftauchen: den Vergessenen und Verschwundenen. Es sind unruhige Kreaturen, die keine Stimme haben, denn die Geschichte ist die, der Sieger*innen. Darauf angewiesen, Medien zu finden, durch die sichtbar werden und agieren können, kehren sie immer wieder zurück. REVENANTS bringt mit 5 Tänzer*innen die Widergänger*innen aus Geschichte(n) und Popkultur auf die Bühne, die politische Emanzipation und Kritik beflügeln und erzählt ihre Körper und Konflikte mit dem Patriarchat und den kapitalistischen Macht-Verhältnissen - neu und feministisch. Sie sind die Unerlösten, die keine Ruhe geben, weil ihnen Unrecht widerfahren ist, die Antiheld*innen, die in keinem spannenden Plot, schon gar nicht in Horror- Stories fehlen dürfen. Gäbe es ein kollektives Unbewusstes, würden ihre Protagonist*innen die REVENANTS sein. Zusammen mit den Zuschauer*innen betreten sie eine bizarre Welt in der es keine Sicherheiten mehr gibt, die chaotisch und rätselhaft erscheint. Welche der Narrative, Rituale, Strukturen und Figuren wollen wir erinnern, retten, verwandeln oder zerstören? Welche ganz neu erfinden?

 

Ursina Tossi verbindet Tanz-, Medien- und politische Themen mit intensiver Körperlichkeit. Ihre Arbeit speist sich aus Popkultur, Mythologie, fiktiven und historischen Quellen und hinterfragt Konzepte von Geschlecht, Spezies, Technologie und Körper.

„Excessive Showing -You can only dismantle the master’s house with the monster’s tools!“ ist der Titel einer Reihe von Choreographien, künstlerischen Formaten und Arbeitsweisen, die sich mit Monströsität und deren radikales Transformationspotenzial aus feministischer Perspektive befassen. Sie studierte Philosophie und Tanz in Mannheim und Ludwigshafen und absolvierte den Master of Choreographie am ArtEZ Arnhem. Sie erhielt den Preis: Promising Talent 2019 vom tanz Magazin. Seit 2017 mit BARE BODIES wird sie von Kampnagel Hamburg und seit 2018 mit BLUE MOON von der TanzFaktur Köln koproduziert. 2019 entstand WITCHES. Mit dem neuen Format #WILD_ARCHIVE bewegt sie sich an der Schnittstelle von Tanz/Theater und Museum. Sie unterrichtet Choreographische Praktiken an Unis und Hochschulen und macht Audio Descriptionen.

 

Choreographie, Künstlerische Leitung, Tanz Ursina Tossi

Dramaturgie Matthias Quabbe

Co-Choreographie, Tanz Rachell Bo Clark, Julia B. Laperrière, Amanda Romero, Leah Marojevic

Sound Johannes Miethke

Bühne Hanna Lenz

Video Friederike Höppner

Kostüme Nina Divitschek

Licht Ricarda Schnoor

Künstlerische Assistenz Sina Rundel

Künstlerische Produktion, Co-Konzeption, Presse Stückliesel Videodokumentation NN

Fotografie NN

 

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Kultur und Medien; Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste; Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Koproduktion: Kampnagel Hamburg, TanzFaktur Köln

Unterstützer*innen: MARKK Hamburg, K3 Choreographisches Zentrum