Top

GASTSPIEL: Replay

Tanzfaktur | 15€ / 10€ erm.
21.10
18:00

Nach zehn Jahren in Europa wirft der Brasilianer Renan Martins einen Blick auf die Sicht der Europäer auf die lateinamerikanische Kultur. Seine Arbeit ist humorvoll, leidenschftlich, farbenfroh und hochdramatisch. Die Stereotypen machen deutlich, dass Bedeutung nicht immer das Wichtigste ist, dass aber jede Aktion dennoch eine Bedeutung hat. Gemeinsam mit dem tschechischen ME-SA-Kollektiv und der Lichtdesignerin Katarina Duricova entsteht ein Raum, in dem Tragik und Komik, Romantik und nüchternheit, Absurdes und Erzählerisches nahe beieinander liegen.

„Replay“ ist die zweite gemeinsame Arbeit von Martins und ME-SA nach „Let me die in my Footsteps“, welches 2016 mit großem Erfolg  in der TanzFaktur gezeigt wurde. Martins war ein weiteres Mal 2017 im Rahmen der Sommerakademie mit "Fail Better" zu Gast in der TanzFaktur.


KONZEPT, CHOREOGRAPHIE: Renan Martins
KREATION, TANZ: Martina Hajdyla Lacová, Tereza Ondrová, Karolína Hejnová / Helena Araújo, Jaro Ondruš, Nathan Jardin Rerun
PERFORMT VON: Renan Martins, Tereza Ondrová, Helena Araújo, Jaro Ondruš, Nathan Jardin
LICHTFESIGN: Katarína Ďuricová
FOTOS: Vojtech Brtnicky

Renan Martins (de Oliveira) ist brasilianer, arbeitet Weltweit als Choreograph, Tänzer und Lehrer und lebt in Porto.

Seine Ausbildung beginnt in Rio de Janeiro am Deborah Colker Movement Center im Alter von 16 Jahren. Nach nur einem Jahr kann er ein Stipendium für das SEAD (Salzburg Experimental Academy of Dance) für sich entscheiden und geht nach Österreich. 2010 schließlich zieht er nach Brüssel und ist Teil eines Research Cycle am renomierten P.A.R.T.S. (Performing Arts Research and Training Studios). Dabei setzt er sich immer intensiver mit dem Choreographieren auseinander, um schließlich seinen persönlichen Fokus und seine Arbeit daran zu wenden. Mit großem Erfolg entwickelt er seit dem eigene Werke, die er auf Bühnen in Brasilien, Österreich, Slovenien, Deutschland, Holland, Portugal, Russland, Belgien, Kroatien, Frankreich, Tschechien und in Slowenien präsentierte.

Neben seiner Arbeit als Choreograph ist er als Performer für Anne Teresa de Keersmaeker, Iztok Kovac, Marysia Stoklosa, Pierre Droulers, Ceren Oran und Alexandra Waierstall tätig gewesen.

2013 wird er Performer bei Damaged Goods/Meg Stuart und ist Teil von VIOLET, ATELIER III und Projecting [Space[.

Seit 2017 ist er Teil der Hiatus Company/Daniel Linehan (BE/US) als Tänzer in den Produtkionen Third space, welche im Juni 2018 zur München Bienalle premierte.