Top

ENTFÄLLT Das EXXperiment – Skizzen einer neuen Gemeinschaft (Premiere)

Tanzfaktur | 12 € / 8 € erm.
03.05
Fr. 20:00h
04.05
Sa. 20:00h
05.05
18:00h

DIE VORSTELLUNG MUSS LEIDER AUSFALLEN

Bibiana Jiménez
Inspiriert von der Künstlergruppe "Kölner Progressive" entwerfen drei Tänzerinnen Ideen und Bilder von Gemeinschaft sowie neue Strategien und Modelle des Frauseins. Sie beziehen sich dabei auf die Malerin Marta Hegemann: Ihre von weiblichen Protagonisten geprägten Gemälde zeigen in kubischen Formen eine wohltuende Gegenwelt, die Geschlechterstereotypen trotzt und im Zeichen des Aufbruchs der Weimarer Republik gegen autoritäre, diskriminierende Strukturen steht. In "Das eXX periment" berühren sich verschiedene Lebensperspektiven, Lebensabschnitte, Lebensgeschichten und unterschiedliche Nationalitäten von Frauen/Künstlerinnen. Das Projekt stellt sich in kubistischer Bildsprache gegen realitätskonforme Fragen, Ängste und Hindernisse in unserer Zeit der gesellschaftlichen Spaltung, in der zugleich die Stärkung der Frau und der Roll-Back stattfinden.

Unter der Leitung von Bibiana Jiménez produziert -XX -TanzTheater Inszenierungen, die durch intensive und poetische Bilder geprägt sind. Der Inhalt ist politisch, Schwerpunkt sind Frauen, zum Teil werden besondere Orte bespielt. Die Stücke und Site-Specific-Performances verbinden heutige gesellschaftspolitische Entwicklungen und historische Fakten. -XX -TanzTheater arbeitet interdisziplinär und experimentell, setzt Sparten und Aufführungsorte bewusst in Bezug zu den gewählten Themen und Geschichten.
Die Kolumbianerin Bibiana Jiménez tanzte als Solistin bei Johann Kresnik, außerdem bei Reinhild Hoffmann und Susanne Linke. Ihre Projekte zeigte sie u. a. in Bogotá, Berlin, Bonn, Köln, Neapel, Mülheim an der Ruhr und Bremen. Sie war nominiert für den Kölner Tanztheaterpreis SK Stiftung Kultur 2015 mit "Rockaby", 2016 mit ihrem Stück "XX Fortuna" und 2017 mit "I am Farkhunda".

Eine Produktion des -XX -Tanztheater von Bibiana Jiménez

Konzept / Choreographie: Bibiana Jiménez
Dramaturgie: Barbara Kastner
Tanz: Geraldine Rosteius, Carla Jordão, Benedetta Reuters
Musik: Nico Stallmann
Lichtdesign: Klemcy Salza
Choreographie Assistenz: Arthur Schoppa
Produktionsleitung: Ellen Brombach
Presse und Öffentlichkeit: Mechtild Tellmann

Gefördert von: Kunststiftung NRW
Mit Unterstützung von: 687 e.V.