Top

Cellar and Secrets

TanzFaktur | 15 € / 10 € erm.
09.12
18:00
10.12
20:00
12.12
20:00
 Tickets

In Zeiten wachsender Transparenz, gläserner Wände und Decken, bodentiefer Fenster und sogenannter Smart Homes, die über die Gewohnheiten der Hausbewohner Daten erheben, ist der Keller der letzte Ort des Heimlichen – das Dark-Net des Hauses.

Der Keller speichert nicht nur die aussortierten Dinge, sondern auch alles Wollen und alles Scheitern, das hierher verfrachtet wurde. Es ist der Raum, in dem ungelebte Wünsche, Sehnsüchte, (Ge)Lüste, Neurosen vor unerwünschten Blicken geschützt sind und lebendig werden dürfen.

„Cellar and Secrets“ spielt mit der Absurdität des Verborgenen und holt Situationen aus dem dunklen Keller ans Licht. Freaks und psychisch Versehrte, zutraulich Perverse oder auch nur lustig Verdrehte in den Parallelwelten ihres verborgenen Alltags - die Armseligkeit unserer Triebe, Langeweile und Exhibitionismus und himmelschreiende Einsamkeit: Geheime Leidenschaften werden sichtbar, bizarre Neurosen werden gelebt, Rituale in Szene gesetzt – mal humorvoll, mal beängstigend oder auch nur staunend.

Die Zuschauer*innen werden in ebenso skurrilen, wie beklemmenden Geschichten mit den verborgenen Ängsten, geheimen Wünschen und Unsicherheiten dieser Akteur*innen konfrontiert.

Die Schattenräume unserer Gesellschaft treten als ihre Neurosenin Erscheinung.

Künstlerische Leitung: Gerda König // Choreographie/Konzept: Gerda König, Gitta Roser //

Tanz: Ashraf Albesh, Charlotte Virgile,
Musik: Frank Schulte 
Bühnenbild: Jürgen Gronert 
Kostüm: Thomas Wien-Pegelow
Licht/Lichtgestaltung: Gerd Weidig
Produktionsleitung: Anastasia Olfert
Kompanie-management: Anika Bendel, John Herman
PR/ÖA: mechtild tellmann kulturmanagement

DIN A 13 tanzcompany
Der künstlerische Ansatz der DIN A 13 tanzcompany (gegründet 1995) ist geprägt durch die choreografische Auseinandersetzung und Inszenierung der Bewegungsqualität „anderer Körper“. Das Ensembles hinterfragt Sehgewohnheiten und Norm-ideale des zeitgenössischen Tanzes und bereichert ihn durch neue Impulse. Die künstlerischen Projekte der DIN A 13 tanzcompany stehen stellvertretend für die Diversität als zentralen Leitbegriff für die künftige Gesellschaftsentwicklung.

www.din-a13.de

Im Rahmen der künstlerischen Gesamtkonzeption „Keller und Geheimnisse“ werden die Choreografinnen der DIN A 13 tanzcompany Gerda König und Gitta Roser in Kooperation mit dem spanischen Choreografen Jordi Cortés und seiner Asociación KIAKAHART - Arte en Movimiento in einer dreijährigen Tanzkonzeption im Zeitraum von Herbst 2018 bis zum Herbst 2020 die Thematik „Keller und Geheimnisse“ aus verschiedenen Blickwinkeln erforschen. Während der künstlerische Fokus in den kommenden Jahren, in Kooperation mit dem spanischen Choreografen auf den inneren Keller als Ort der Traumata, sowie den konkreten Folter-Kellern aus den Hitler und Franco Diktaturen liegen wird, beschäftigt sich die diesjährigen Produktion mit dem Keller als bewusst gewähltem Frei-Raum für Tabubrüche.

 

Gefördert durch: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein Westfallen und die Stadt Köln

Kooperationspartner: BARNES CROSSING Freiraum für TanzPerformanceKunst, tanz.tausch – tanz und performance festival 2018, Choreograf Jordi Cortés Asociación KIAKAHART - Arte en Movimiento.