Top

BORDERLANDS FESTIVAL: Planning A Vacation From Myself. Checking Costs.

TanzFaktur | 15 € / 10 € erm.
15.12
20:00
 Tickets

PLANNING A VACATION FROM MYSELF. CHECKING COSTS.von Oryan Yohanan in Zusammenarbeit mit Idit Herman präsentiert ihren körperlichen und emotionalen Dialog der den Verlust einer geliebten Person verarbeitet.
Die Arbeit taucht tief in die Leere, die der plötzlichen Verlust von Idit Hermans Kreativ- und Lebenspartner, Clipa-Mitbegründer Dmitry Tyulpanov (1966-2015) hinterließ. Die Blase und ihr Glaube als Künstlerin - dass Kunst uns retten und schützen kann - platzte. Es stellte sich ihr eine radikal neue Frage: Was ist, wenn das Leben größer ist als die Kunst?
PLANNING A VACATION FROM MYSELF. CHECKING COSTS. ist eine Performance die nicht gespielt ist. Es erlaubt beiden Künstlerinnen aus ihren gewohnten Rollen als Performerin herauszukommen, bzw. die menschliche Zerbrechlichkeit in die Performance einbrechen zu lassen.

Die Haare im Nacken stellen sich auf und es fröstelt. Das Publikum sitzt in Leere und Absurdität.


A work of great beauty (Jerusalem Post, 02.09.2018)


Performance und Choreographie: Oryan Yohanan, Idit Herman
Musik und Ton: Gal Hochberg
Licht: Yanir Liberman
Künstlerische Begleitung: Erez Maayan, Anat Katz

Idit Herman (Israel, 1971) ist Gründerin und künstlerische Leiterin des Clipa Theatre, gegründet 1995, und der kürzlich eröffnete Performance-Galerie Clipa 37. Sie leitet die verschiedenen Produktionen von Clipa, zu denen sowohl intime Theateraufführungen für die Bühne, als auch groß angelegte Produktionen im freien gehören. Außerdem entwirft sie Kostüme und Sets aller Produktionen.
Unter Hermanns Führung wurde Clipa für viele assoziierte Performance-Künstler zur Heimat, der kreative Prozess immer betont multidisziplinär. Die Arbeiten und laufende Forschung in den verschiedenen Methoden und Arten der Performance-Kunst hält eine lange Tradition der künstlerischen Kooperationen in Israel und im Ausland.
Herman hat im Laufe von Clipas Existenz in dutzenden von Produktionen mitgewirkt, einschließlich der jüngsten Werke Facility 27 (2015) und Culture in the Periphery (2016), sowie dem Langzeitprojekt Paradize (2010). Ihre Arbeit wurde mit mehreren nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter dem
renommierten Landau-Preis (2009) für den konsequenten Beitrag zum Theater und Tanz in Israel.


Oryan Yohanan (Israel, 1985) ist eine multidisziplinäre Performerin und Choreographin. Sie war Tänzerin der Kibbutz Contemporary Dance Company, in "The Project" vom Israeli Opera House, im Suzanne Dellal Center for Dance and Theater und performte in Arbeiten von William Forsythe, Emanuel Gat, Jacopo Godani und Idan Sharabi.
Yohanan arbeitet derzeit als freischaffende Tänzerin und Choreographin mit Regisseuren und Choreographen wie Sahar Azimi, Idit Herman und Gili Navot. 2014 wurde Sie wurde vom Israelischen Ministerium für Kultur und Sport ausgezeichnet. Im Sommer 2017 wurde sie ein Reality-TV-Star als Kandidatin in der Talentshow „Move It Israel“.
Zu Yohanans Werken gehören Missis (2007), Sea-Land (2013), The War Room (2013), No Blood Relation. Ever (2014), The Being Herd (2015), I-Dare-U (2016) und More or Less is More (2016) und ihr neustes Solo Shoot Me, welches beim Curtain Up Festival in 2017 premierte.
Viele Aufführungen von Yohanan untersuchen Geschlechterrollen und eröffnen eine kritische Perspektive auf die Gesellschaft und ihre Standards und Erwartungen in Bezug auf Männer und Frauen und enthalten biographische Elemente.
 

Planning A Vacation From Myself. Checking Costs. wurde gefördert durch Clipa Theater / Clipa 37, Tmuna / Intimadance Festival, Rabinovich Foundation und Tel Aviv Municipality Arts Department.