Top

Abschlusspräsentation: confab – Plattform für künstlerische Forschung, Austausch und Vermittlung

TanzFaktur | 16,50 € / 9,50 € erm.
20.03
Fr. 20:00
21.03
Sa. 20:00
 Tickets

Hochschule für Musik und Tanz Köln - Zentrum für Zeitgenössischen Tanz

 

Vom 09. - 21. März 2020 ist das Zentrum für Zeitgenössischen Tanz (ZZT) an der Hochschule für Musik und Tanz Köln (HfMT Köln) mit Tanz- und Musikstudierenden im Rahmen der Plattform für künstlerische Forschung, Austausch und Vermittlung confab zu Gast in der TanzFaktur. Die teilnehmenden Studierenden entwickeln dabei entlang ihrer jeweils eigenen Sichtweise auf und in Auseinandersetzung mit der künstlerischen Praxis des in Berlin ansässigen Künstlerduos Claire Vivianne Sobottke und Tian Rotteveel, die 2020 die Plattform künstlerisch und konzeptionell begleiten, partizipative und interdisziplinäre künstlerische Formate. In den Räumen der TanzFaktur entstehen so z.B. Performances, installative Settings oder get-together-Formate, die den Besucher*innen im Rahmen der Abschlusspräsentation am 20. + 21. März 2020 Teilhabe und Reflexion ermöglichen. Die vielfältigen, von den Studierenden entwickelten Zugänge der Auseinandersetzung mit der künstlerischen Praxis von Claire Vivianne Sobottke und Tian Rotteveel laden an beiden Abenden in das Mit-Erleben und in das gemeinsame Gespräch mit allen beteiligten Künstler*innen ein.

 

Claire Vivianne Sobottke (Choreographin, Performerin, Kuratorin) und Tian Rotteveel (Komponist, Choreograph, Performer) arbeiten seit 6 Jahren zusammen. Maßgeblich in ihrer Zusammenarbeit ist, die Möglichkeiten von Choreographie, Sound, Performance und Stimme zu explorieren. Sie haben gemeinsam fünf Bühnenwerke geschaffen: „Golden Game“, „Strange Songs“, „Heartcore“, „Only when its on“ und „Velvet“, die auf Festivals wie z.B. Impulstanz Wien, Tanztage Berlin, Tanz im August Berlin, Moving in November Helsinki und anderen gezeigt wurden. Dabei geht es ihnen auch darum, Kategorisierungen und binäre Strukturen in Frage zu stellen und rückgängig zu machen und so Ereignisse in ihrer eigenen seltsamen Logik verweilen zu lassen. Claire Vivianne Sobottke definiert ihre Arbeit als Ort des Widerstands und des Auflösens, in welchem Denk- und Sehnormen in Frage gestellt und verändert werden können. Zu ihren Kooperationen zählen Arbeiten mit Meg Stuart / Damaged Goods, Tino Sehgal, Tian Rotteveel, Christoph Winkler, Karol Tyminski, Rita Vilhena, Johannes Schmit und Gaëtan Rusquet. Tian Rotteveel integriert in seiner Arbeit Klang und Bewegung als eine Einheit. Klang ist ein Prozess, der sich in der Produktion von Bedeutung materialisieren kann. Tian hat sowohl als Komponist als auch als Performer mit Choreographen wie Jeremy Wade, Tino Sehgal, Diego Gil, David Zambrano, Martin Nachbar, und Jeanine Durning zusammengearbeitet.

 

Kuratierende Künstler*innen 2020 Claire Vivianne Sobottke, Tian Rotteveel

Teilnehmende Studierende Tanz- und Musikstudierende der Hochschule für Musik und Tanz Köln

Mentor*innen Nina Patricia Hänel, Vera Sander, Constanze Schellow